NEWSLETTER Juli 2016

Für alle Liebhaberinnen und Liebhaber
traditionell und handwerklich hergestellter Hofkäse und Hofmolkerei-Produkte

Unsere Hofgeschichten

Biohof Groß-Bölting

2005 haben Mechthild und Ludwig Groß-Bölting ihren Betrieb auf ökologischen Landbau nach Bioland-Richtlinien umgestellt und einen ungenutzten Stall zu einer Hofmolkerei mit modernster technischer Ausstattung umgebaut. Gemeinsam mit Sohn Bastian machen sie seitdem aus der naturbelassenen Bio-Milch ihrer 60 Weißen Deutschen Edelzeigen und der 45 Milchkühe ein großes Sortiment an Hofkäse und Hofmolkereiprodukten – darunter als besondere Spezialität auch einen stichfesten Jogurt aus Ziegenmilch.

Die ganze Hofgeschichte finden Sie unter: www.hofkaese.de/hofgeschichte/2016/07

Unser Hofkäse-Rezept

Käsepastete aus dem Kühlschrank

Ein raffinierter sommerlicher Käsegenuss zur Brotzeit oder fürs Party-Buffet mit Hofblauschimmelkäse, Hofhartkäse, Sardellenbutter, Rucola und Nüssen – sollten Sie unbedingt probieren! Und für alle Naschkatzen haben wir dazu noch ein schnelles Trifle mit Amarettini, Heidelbeeren, Hofsahne und Vanille-Hofeis vorbereitet.

Beide Rezepte finden Sie unter: www.hofkaese.de/rezept/2016/07

Ganz aktuell

Termine, Veranstaltungen und Informationen

Bitte vormerken:
Unsere Hofkäse-Termine im August

03.08.2016, 04.08.2016, 10.08.2016, 11.08.2016, 17.08.2016, 18.08.2016, 24.08.2016, 25.08.2016, 31.08.2016
15:00 – 16:30 Uhr
Hofführung auf dem Vulkanhof in 54558 Gillenfeld

06.08.2016 bis 07.08.2016 Hofkäse-Schule auf dem 5. Bayerischen Genussfestival in München

10.08.2016
10:00 – 12:30 Uhr
Käseseschule beim Schmalzmüller in 91740 Röckingen

14.08.2016
10:00 – 13:00 Uhr
Frühstücksbuffet mit Käsereiführung auf dem Jithof in 21698 Bargstedt

25.08.2016
19:00 – 21:30 Uhr
Käseseminar beim Schmalzmüller in 91740 Röckingen

Mehr Informationen unter weitere Termine: www.hofkaese.de/termine

Gut zu wissen

Warenkunde

Ich habe gehört, dass schon die Fütterung der Tiere Auswirkungen auf die Käsequalität haben soll – ist das richtig?

Gerade für die handwerkliche Käseherstellung ist eine qualitativ hochwertige Milch besonders wichtig. Für so eine „gute“ Milch braucht man ursprüngliche Tierrassen, die für die jeweilige Landschaft und das Klima geeignet sind.

Die Tiere sollten am besten ganz traditionell auf der Weide gehalten werden und frisches Gras fressen. Je mehr Klee und Kräuter das Gras enthält, desto hochwertiger wird die Milch, denn so ein Gras enthält frisch oder getrocknet als Heu die für die Käseherstellung wichtigen Milchsäurebakterien. Sie gelangen über das Futter in die Milch und sind verantwortlich für die spätere Gärung und Aromabildung.

Die Milch von mit Silage gefütterten Kühen enthält oft unerwünschten Sporen, die den Käse unkontrolliert aufblähen können. In der industriellen Käseherstellung müssen diese Sporen vor der weiteren Verarbeitung deshalb mit aufwendigen technischen Verfahren aus der Milch entfernt werden. In der handwerklichen Käserei ist die Entfernung der Sporen nicht möglich, so dass die Verwendung von Silagemilch bei der Herstellung von lang gereiften Schnitt- und Hartkäsen riskant ist – deshalb wird in Hof- und Dorfkäsereien sehr oft Heumilch verwendet.

Gut zu wissen

Hofkäse von A bis Z

C wie Cheddaring


Weitere Informationen

Newsletter
Juli 2016

•••

Newsletter abonnieren

•••

So nennt man eine besondere Form der Käseherstellung, bei der dem Bruch zuerst die Molke entzogen wird und ihn zu einem „Kuchen“ zusammenwachsen lässt. Der leicht getrocknete Bruchkuchen wird anschließend in einer Mühle zu kleinen Bruchschnitzeln gemahlen, gesalzen und in Formen gepresst.

Mehr zur Herstellung von Cheddar erfahren Sie bei unserem Hofkäser-Kollegen George Keen aus Großbritannien.

Mehr Wissenswertes über Hofkäse und Hofmolkerei-Produkte finden Sie unter: www.hofkaese.de/gutzuwissen

UNSERE
GÜTESIEGEL
© 2017 • VHM - Verband für handwerkliche Milchverarbeitung im ökologischen Landbau e.V. - srv3