G wie Gras

Für die traditionelle, handwerkliche Käseherstellung benötigt man eine besonders „gute“ Milch – und die bekommt man, wenn die Tiere im Sommer auf der Weide „grasen“.

Während des „Grasens“ gehen die Kühe langsam vorwärts und bewegen ihre Köpfe in einer Art Halbkreis. Kühe umschlingen das Gras mit der Zunge und reißen es dann ab. Bei hoher Vegetation erfassen sie nur den oberen Teil der Stängel.

Je höher der Artenreichtum, umso höher das Aroma und die Qualität der Milch und der daraus hergestellten Produkte.

Mehr Wissenswertes über Hofkäse und Hofmolkerei-Produkte finden Sie unter: www.hofkaese.de/gutzuwissen

UNSERE
GÜTESIEGEL
© 2019 • VHM - Verband für handwerkliche Milchverarbeitung im ökologischen Landbau e.V. - srv3