Stimmt es, dass genmanipuliertes Soja aus Südamerika für die konventionelle Viehzucht in Europa verwendet wird?

Ja, Sojaschrot oder -mehl ist das „klassische“ Kraftfutter – hergestellt vor allem aus GM-Soja, also gentechnisch manipulierter Ware (als Tierfutter muss die Genmanipulation übrigens weder nachgewiesen noch gekennzeichnet werden!).

Für die Sojaanbauflächen wird auch – wie aktuell in den Nachrichten berichtet – der Regenwald mit Brandrodung „freigelegt“. Und weil man Soja in der Regel als Direktsaat ohne vorherige Bodenbearbeitung ausbringt, benötigt man für die Unkrautbekämpfung auch chemische Pflanzengifte.

In der bei Hofkäserei-Betrieben üblichen traditionellen Tierhaltung bekommen die Tiere als Futter außer Gras und Heu oder Silage nur hiesiges Getreide, Leguminosen, Ölsaaten und Rüben – in den meisten Fällen wird das gesamte Futter sogar auf dem eigenen Hof angebaut.

Mehr Wissenswertes über Hofkäse und Hofmolkerei-Produkte finden Sie unter: www.hofkaese.de/gutzuwissen

UNSERE
GÜTESIEGEL
© 2019 • VHM - Verband für handwerkliche Milchverarbeitung im ökologischen Landbau e.V. - srv3