Das braucht man

für 2 Personen

500 g Bio-Kartoffeln
Salz
2 EL Kümmelkörner
3 EL Hofbutter
4 Radieschen (geputzt und gewaschen)
je 200 g Hoffrischkäse aus Kuh- und Ziegenmilch
je 2 EL Schnittlauch- und Frühlingszwiebelröllchen
je 2 EL fein gehackte Basilikum- und Petersilienblättchen
1 EL Apfelessig
1 EL frisch gepresster Zitronensaft, Cayennepfeffer, Zucker

UNSER HOFKÄSE-REZEPT IM März

Ofenkartoffeln und Käse-Dip

mit Hoffrischkäse aus Kuh- und Ziegenmilch

Und so wird’s gemacht:

Backofen auf 220 Grad vorheizen. Kartoffeln gründlich waschen, längs halbieren, mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Kartoffeln mit Salz und Kümmelkörnern bestreuen, Hofbutter in Flöckchen darauf verteilen, alles im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 35-40 Minuten backen.

Radieschen zuerst in Scheiben, dann in feine Streifen schneiden. Hoffrischkäse mit Radieschen, Schnittlauch- und Frühlingszwiebelröllchen und den fein gehackten Kräutern vermischen, mit Salz, Cayennepfeffer und 1-2 Prisen Zucker abschmecken. Kartoffel aus dem Ofen nehmen, mit dem Käse-Dip servieren.

Und als Snack Weichkäse mit Karamelkruste:

Dafür 3 EL Zucker mit 1 TL frisch gepresstem Zitronensaft und 3 EL Wasser in einer Pfanne erhitzen, alles bei kleiner Hitze schmelzen und zu einem hellbraunen Karamelsirup einkochen lassen. 1 kleinen runden Hofweichkäse (ca. 100 g) auf einen Teller legen, Karamelsirup gleichmäßig darauf verteilen und fest werden lassen, mit frischem Baguette oder kernigem Vollkornbrot servieren.

Pdf_m ZUM HERUNTERLADEN:
Ofenkartoffeln und Käse-Dip mit Hoffrischkäse aus Kuh- und Ziegenmilch
UNSERE
GÜTESIEGEL
VHM Deutschland
Alte Poststraße 87
85356 Freising
Tel. +49 (0)8161 / 7 87 36 03
Fax +49 (0)8161 / 7 87 36 81
info@milchhandwerk.info
VHM Österreich
Farchen 24
5342 Abersee
Mobil: +43 (0)699 / 19 12 21 00
austria@milchhandwerk.info
VHM Luxemburg
2, Rue de Consdorf
6551 Berdorf
Fax: +352 / 79 93 54
luxemburg@milchhandwerk.info
VHM - Verband für handwerkliche Milchverarbeitung im ökologischen Landbau e.V. · © 2020