Die Käseharfen-Gewinner 2016

Unsere Siegerhöfe im Portrait – Hofkäserei Heggelbach, Betriebsgemeinschaft Schwalbenhof, Kolvenbacher Ziegenhof

Käseharfe in Gold: Hofkäserei Heggelbach

Der Kuhmilch-Weichkäse „Heggelbacher Camembert“ hat die „Käseharfe in Gold“ bekommen und ist damit der Sieger der „Großen Käseprüfung 2016“. Hofkäser Stephan Ryffel, der seit 2015 gemeinsam mit seiner Frau Claudia die Hofkäserei in Heggelbach betreibt, hat damit als erster Teilnehmer in der Geschichte der VHM-Käseprüfungen bereits zum dritten Mal die Käseharfe in Gold gewonnen!

Heggelbach ist ein kleiner Weiler in den Bergen nordöstlich vom Bodensee. Hier wird in der Hofgemeinschaft Heggelbach seit 1986 biologisch-dynamische Landwirtschaft betrieben. Am Anfang hatten sich drei junge Familien zusammengetan, den Hof gekauft und nach und nach erweitert. So wurde der alte Schweinestall zum Kuhstall, aus der Brennerei entstand die Hofkäserei und gleich zu Beginn wurde ein neues Wohnhaus für 3 Familien errichtet. Im Laufe der Jahre änderte sich die Zusammensetzung und mittlerweile sind es fünf Familien, die gemeinsam den Hof bewirtschaften.

Die hofeigene Milch liefern gut 45 Braunviehkühe, die im Sommer täglich auf die Weide dürfen. Die Milchkühe werden hier auf dem Hof ganz bewusst nur mit Kleegras und Heu gefüttert und bekommen zusätzlich kein Getreideschrot. Für die Heggelbacher Landwirte sind die Tiere Experten in Sachen Verdauung und als Wiederkäuer mit ihren Vormägen auf Gras spezialisiert und nicht auf Getreide, das man viel besser für die menschliche Ernährung einsetzen kann. Diese besondere Art der Fütterung wurde drei Jahre lang auch vom Projekt „Feed no Food“ vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FIBL) wissenschaftlich begleitet.

In der Hofkäserei wird die so erzeugte Milch dann schonend, handwerklich und ohne weitere Zusätze zu besonderen Käsespezialitäten verarbeitet und in den Reiferäumen gepflegt. „Wir arbeiten biologisch- dynamisch und nach alten und bewährten Methoden“ erklärt Hofkäser Stephan Ryffel, „denn nur so entstehen einzigartige Käse-„Originale“ mit dem typischen Heggelbach-Charakter – so wie unser Heggelbacher Camembert!“

Die Hofkäserei kann man nach Voranmeldung besuchen und zweimal wöchentlich hier auch die handwerklich hergestellten Käsespezialitäten kaufen, die zusätzlich auch in vielen Läden in der Region angeboten werden.

Kontakt

Demeter-Hofgemeinschaft Heggelbach

Heggelbach 8
88634 Herdwangen

Tel.: 07557 – 1542
Fax: 07557 – 1639

kaeserei@heggelbachhof.de
www.hofgemeinschaft-heggelbach.de

•••

Käseharfe in Silber: Betriebsgemeinschaft Schwalbenhof

Der Kuhmilch-Weichkäse „Schwalbert“ wurde bei der „Großen Käseprüfung“ mit der „Silbernen Käseharfe ausgezeichnet – für die Familie Dorn von der Betriebsgemeinschaft Schwalbenhof eine große Freude und eine Bestätigung für ihre traditionelle und handwerkliche Art der Käseherstellung!

Der Demeter-Hof liegt am Ortsrand von Berschweiler im Hunsrück und wurde vor mehr als 30 Jahren von Clemens Dorn gegründet. Seitdem wird der Hof biologisch-dynamisch bewirtschaftet – ohne den Einsatz von Kunstdünger, Herbiziden, Fungiziden, Hormonen oder sonstigen chemischen Hilfsmitteln. Mittlerweile ist der gemeinnützige Verein Schwalbenhof e. V. Eigentümer und Clemens Dorn und seine Großfamilie haben den Hof gepachtet.

Clemens Dorn sieht die Landwirtschaft ganz nach den Thesen des Anthroposophie-Begründers Rudolf Steiner „als einen in sich geschlossenen Organismus“. Die Organe, so der Bio-Bauer, sind „Pflanzen, Tiere, Boden, Mensch – und die hängen bei einem Demeter-Hof alle zusammen!“ Im Mittelpunkt des Hofes stehen die mehr als 70 Fleckvieh-Rinder, die neben der naturbelassenen Bio-Milch auch den wertvollen Dünger für die Felder liefern. Das Futter für die Tiere wird vom Hof selbst produziert und die Kühe haben täglich Weidegang.

Auf dem Hof arbeiten Clemens, seine Frau Lisa und ihre Söhne Thaddeus und Valentin, dazu Anselm und Marian, Clemens Söhne aus erster Ehe mit ihren Lebensgefährtinnen Anna und Melanie und je zwei Kindern sowie einige Lehrlinge und Praktikanten. In der neuen Käserei wird die Bio-Milch „kuhfrisch“ handwerklich verarbeitet. Marian Dorn hat das Käsemachen in der Schweiz gelernt und die Hofkäserei nach und nach aufgebaut. Heute kann man das vielfältige Schwalbenhof-Angebot im eigenen Hofladen und auf Wochenmärkten kaufen – darunter natürlich auch den preisgekrönten Kuhmilch-Weichkäse „Schwalbert“.

Besonders wichtig ist den Vereinsmitgliedern vom Schwalbenhof e.V. und der Landwirtfamilie Dorn die Arbeit mit jungen Menschen. Sie sollen auf dem Hof unter dem Motto „Lernort Bauernhof“ hautnah Einblicke in die Landwirtschaft bekommen und mehr über Kühe, Milch und Milchverarbeitung erfahren.

Kontakt

Betriebsgemeinschaft Schwalbenhof

Rathausstraße 37
55608 Berschweiler

Tel.: 06752 – 2106 oder 94197
Fax: 06752 – 94196

kontakt@schwalbenhof.de
www.schwalbenhof.de

•••

Käseharfe in Bronze: Kolvenbacher Ziegenhof

Mit ihrem Ziegenmilch-Frischkäse „Ziegenrolle Asche“ haben David und Vanessa Rauch vom Kolvenbacher Ziegenhof die „Käseharfe in Bronze“ gewonnen und sind damit die erfolgreichsten Neueinsteiger der diesjährigen „Großen Käseprüfung“!

Den Hof in der Nähe von Bad Münstereifel, der früher einmal von Vanessas Großeltern bewirtschaftet wurde, haben die Rauchs 2009 gekauft und zu einem Ziegenhof mit Hofkäserei und Hofladen umgebaut. „Bei unserem Betrieb handelt es sich um den einzigen Ziegenmilchbetrieb mit Käserei in der näheren Umgebung – wir machen hier noch viel per Hand“ erklärt David Rauch, der seine Hofkäse von März bis November jeden Tag handwerklich aus der frischen Milch seiner 50 Milchziegen herstellt. „Im Dezember brauchen unsere Ziegen eine Erholungspause. Ab Mitte Januar werden dann die neuen Zicklein geboren, die anschließend noch mindestens sechs Wochen Milch trinken“.

Die Tiere grasen vom Frühjahr bis in den Spätherbst auf den hügeligen Weiden im Tal des Kolvenbachs, wo sie immer frische Gräser und Kräuter finden. Aus dem kräftigen Wiesengras machen die Rauchs auch selber ihr Heu, das die Milchziegen dann das ganze Jahr über bekommen. Das gute Futter ist die Grundlage für die hochwertige Milch, aus der in der Kolvenbacher Hofkäserei handgemachte Käsedelikatessen hergestellt werden – von wöchentlich wechselnden Frischkäsevariationen (darunter auch die preisgekrönte „Ziegenrolle Asche“) über Ziegenquark, in Öl eingelegte Frischkäsekugeln und Weichkäse nach Feta-Art bis zu verschiedenen Schnittkäsesorten.

Neben den Milchziegen gibt es auch Jungziegen, Böcke, Zicklein, viele Hühner, Kater Murr und Hofhund Leo, der alle Hofbesucher freudig begrüßt. Davon kann man sich bei den Hofführungen mit Käse-Wein-Verkostungen, beim Sommerbarbecue und beim vorweihnachtlichen Hofladenausklang selbst überzeugen.

Die Zukunft des Kolvenbacher Ziegenhofes scheint offenbar auch schon gesichert zu sein, denn die nächste Rauch-Generation ist ebenfalls absolut „ziegenbegeistert“: So hilft Sohn Johann schon mit drei Jahren Papa David eifrig beim Melken und Füttern – und die fünfjährige Jóra isst am liebsten den eigenen Käse und will später einmal Mama Vanessa beim Verkauf im Hofladen unterstützen.

Kontakt

Kolvenbacher Ziegenhof

Konradgasse 1
53902 Bad Münstereifel

Tel.: 02253 – 544456
Mobil: 0179 – 1442059

kontakt@kolvenbacher-ziegenhof.de
www.kolvenbacher-ziegenhof.de

•••
UNSERE
GÜTESIEGEL
© 2017 • VHM - Verband für handwerkliche Milchverarbeitung im ökologischen Landbau e.V.