NEWSLETTER Februar 2017

Für alle Liebhaberinnen und Liebhaber
traditionell und handwerklich hergestellter Hofkäse und Hofmolkerei-Produkte

Unsere Hofgeschichten

Der Johannishof im St. Wendeler Land

Die neue Hofkäserei ist der ganze Stolz von Christian und Maritta Gansen vom Johannishof in Namborn-Furschweiler: Statt Erdölheizung gibt es eine Hackschnitzel-Holzheizung, die Kühl- und Reiferäume sind in einem Erdkeller mit natürlicher Klimaführung untergebracht – und in den modernen Produktionsräumen macht den Gansens die Herstellung ihrer naturbelassenen Hofkäsedelikatessen jetzt noch mehr Freude.

Die ganze Hofgeschichte finden Sie unter http://www.hofkaese.de/hofgeschichte/2017/02

Unser Hofkäse-Rezept

Buchweizencrêpes mit Hofweichkäse

Ein köstlicher kulinarischer Gruß aus Frankreich: Die herzhaften Crêpes werden mit würzigem Hofweichkäse und frischen Kräutern gefüllt und im Ofen kurz überbacken, bis der Käse schön cremig geschmolzen ist. Und als delikate Vorspeise dazu gibt es eine „echt norddeutsche “ Krabbensuppe mit Hofsahne, fein abgeschmeckt mit Zitrone und Dill.

Beide Rezepte finden Sie unter: www.hofkaese.de/rezept/2017/02

Ganz aktuell

Termine, Veranstaltungen und Informationen

Bitte vormerken:
Unsere Hofkäse-Schulen im März

07.03.2017
18:30 – 21:30 Uhr
Hofkäse-Schule in der Hungener Käsescheune in 35410 Hungen

11.03.2017
19:00 – 21:30 Uhr
Hofkäse-Schule in der Hungener Käsescheune in 35410 Hungen

20.03.2017
19:00 – 21:30 Uhr
Hofkäse-Schule in München

20.03.2017
18:30 – 22:00 Uhr
Reifeprüfung PLUS auf dem Dottenfelderhof in 61118 Bad Vilbel

21.03.2017
18:30 – 21:30 Uhr
Hofkäse-Schule in der Hungener Käsescheune in 35410 Hungen

Mehr Informationen unter weitere Termine: www.hofkaese.de/termine (siehe KÄSESCHULEN)

Gut zu wissen

Warenkunde

Wie kommen eigentlich die Löcher in den Käse?

Das Geheimnis der Löcher ist eigentlich kein Geheimnis – sondern ein Zusammenspiel zwischen Käsekulturen und Reifung. Zur Herstellung von Käse werden der Milch speziell gezüchtete Bakterienkulturen zugefügt. Durch sie bildet sich im Inneren der Käselaibe Kohlendioxid, das nicht durch die Rinde entweichen kann. Deshalb sammelt sich das Gas in Hohlräumen an, die je nach Art und Menge der Bakterien sowie der Festigkeit der Käsemasse unterschiedlich groß sind.

In einer neuen wissenschaftlichen Studie wurde jetzt festgestellt, dass wohl auch mikroskopisch kleine Heu-Partikel für die Lochbildung verantwortlich sind. Diese Heu-Partikel findet man allerdings nur in naturbelassener Rohmilch. Je moderner und geschlossener das Melksystem in einem Stall ist, desto weniger Heu-Partikel enthält die Milch – und desto weniger erwünschte „Löcher“ hat auch der Käse.

Wie weit die Lochbildung in einem Käse fortgeschritten ist, erkennen erfahrene Käsemeister übrigens am Klang: Ist der Ton beim Klopfen auf den Käselaib dumpf, ist der Käse noch jung – klingt der Ton etwas hohl, ist der Käse ausgereift und die Löcher haben die gewünschte Größe.

Gut zu wissen

Hofkäse von A bis Z

J wie Joghurt

Hofjoghurt wird nur aus naturbelassener Milch und ausgewählten Milchsäurebakterien wie dem Streptococcus thermophilus und dem Lactobacillus bulgaricus hergestellt. Bei ausreichender Wärme über einige Stunden (bei ca. 40-45 °C) wird so die Milch dickgelegt. Das Wort Joghurt stammt vom türkischen „yogurt“ und bedeutet „vergorene Milch“. Wissenschaftler sind der Ansicht, dass der erste Joghurt sozusagen „zufällig“ durch die Säuerung von Milch entstanden ist – und das vermutlich schon vor vielen hundert Jahren auf dem Balkan und in Zentralasien.

Um einen weniger saueren Jogurt herzustellen, wurden die klassischen Milchsäurebakterien durch andere Milchsäurebakterien ausgetauscht. Anfang des 20. Jahrhunderts entstand so durch die Verwendung von Lactobacillus acidophilus die Acidophilusmilch. In Deutschland gibt es seither neben dem “Jogurt” auch den sogenannten “Jogurt mild”. Dieser Joghurt wird mit mild säuernden Bakterienkulturen hergestellt. Der Lactobacillus bulgaricus wird dabei durch andere Lactobacillen ersetzt.

Mehr Wissenswertes über Hofkäse und Hofmolkerei-Produkte finden Sie unter: www.hofkaese.de/gutzuwissen

Haben Sie noch Fragen zum Thema Hofkäse und Hofmilchprodukte? Dann schreiben Sie uns unter info@hofkaese.de – wir freuen uns über Ihre Anregungen und werden sie in unsere Newsletter-Rubriken aufnehmen.


Weitere Informationen

Newsletter
Februar 2017

•••

Newsletter abonnieren

•••
UNSERE
GÜTESIEGEL
© 2017 • VHM - Verband für handwerkliche Milchverarbeitung im ökologischen Landbau e.V. - srv3