Milchhandwerk
Hofkäse
Handwerklicher Käse
aus Ihrer Region.
Genießen – erleben – selber machen!
Text kopiert!

Verbraucher und Fachjury ermitteln die besten handwerklich produzierten Käse und Milchprodukte 2022/2023

Leidenschaft für regional produzierten Käse und Milchprodukte macht sich auch in erweiterter Produktpalette bemerkbar.

Nach zweijähriger Pause lud der Verband für handwerkliche Milchverarbeitung seine Mitglieder vom 2. - 4. September 2022 zur größten deutschen Prüfung für handwerkliche Milchprodukte in Nieheim ein. Es galt, 181 Milch- und Käsespezialitäten sowohl von einer Fachjury als auch vom Publikum bewerten zu lassen. Die Sieger:innen wurden mit der Käseharfe bzw. der Milchkanne in Gold ausgezeichnet, den höchsten Auszeichnungen für handwerklich hergestellte Milchprodukte.

Dieser Wettbewerb wurde 2010 ins Leben gerufen. Was als reine Käseprüfung begann, wurde 2019 auf alle Milchprodukte ausgeweitet. Die 25 besten Käse bzw. Milchprodukte werden mit dem Prädikat „cum laude“ ausgezeichnet. Zusätzlich erhalten die Spitzenreiter:innen als Zeichen ihrer überragenden Leistung einen Wanderpokal. Die Sieger-Käse werden also mit einer Käseharfe in Gold, Silber oder Bronze ausgezeichnet und die Top-Milchprodukte dementsprechend mit einer Milchkanne in Gold, Silber oder Bronze.

Bis zum Siegertreppchen müssen einige Hürden genommen werden. Die Prüfung ist in zwei Teilprüfungen unterteilt, es gibt einerseits die Qualitätsprüfung der Fachjury und zusätzlich die Publikumsprüfung. Nur diejenigen Produkte, die sowohl die Expert:innen als auch das Publikum überzeugen können, haben eine Chance, einen der begehrten Pokale zu gewinnen.

Publikumsprüfung auf dem Käsemarkt in Nieheim

Die Besucher:innen des Käsemarktes in Nieheim hatten Gelegenheit, Käse und Milchprodukte in ihrer ganzen Vielfalt zu probieren und ihre Lieblingsprodukte zu küren. Neben Aschekäse in Kegelform aus Ziegenfrischkäse, Pralinen gefüllt mit Ziegenkäse, Butter, Joghurt mit Preiselbeeren, Schnittkäse mit Bockhornkleesamen und Mozzarella aus Kuhmilch konnten z.B. auch Grillkäse getestet werden, der warm serviert wurde. Damit die Wahl etwas vereinfacht wurde, wurden immer fünf ähnliche Proben zusammengefasst und miteinander verglichen.

Viele Verbraucher:innen zeigten sich nicht nur von der Vielfalt überrascht, sondern waren auch angetan von der hohen Qualität der Produkte. "Ich hätte nicht gedacht, dass man auf dem Bauernhof nebenan so viele verschiedene Käse bekommen kann - und die schmecken auch noch so gut!" war einer der am häufigsten Kommentare auf dem Markt.

Diese positive Einschätzung zeigte sich auch im Gesamtergebnis der Publikumsprüfung. Die überwiegende Mehrheit der 181 Käse und Milchprodukte fand die Zustimmung des Publikums. Die Käser:innen freute es, denn diese Milchprodukte wurden alle mit einem Publikumspreis belohnt.

Fachjury nimmt Käsespezialitäten unter die Lupe

Parallel urteilte eine Fachjury aus 24 Sensoriker:innen, Käsehändler:innen und Käseproduzent:innen über die gleichen Käse und Milchprodukte. In 6 Kleingruppen prüften die Käseexpert:innen die Produkte auf Aussehen, Konsistenz, Lochung, Geruch und Geschmack und kamen ebenfalls zu einem sehr positiven Fazit. 75% der vorgestellten Käse erfüllten die strengen Vorgaben des Veranstalters und wurden mit einem Qualitätspreis ausgezeichnet.

Dieses sehr gute Ergebnis ist beachtlich, denn der Veranstalter animiert auch Neueinsteiger zum Einsenden ihrer Produkte. Dieses Mal haben gut 1/5 der Teilnehmer das erste Mal an der Käseprüfung teilgenommen. Um die Teilnahme von erstmalig teilnehmenden Käsereien angemessen zu würdigen, vergibt der VHM für die beiden erfolgreichsten Produkte den Sonderpreis "Beste Neueinsteiger". Dieses Jahr wurden folgende Betriebe ausgezeichnet:

Und dies sind die Gewinner der Käseharfen:

Mit Platz 1 in der Kategorie "Käse" und damit mit der „Käseharfe in Gold“ werden erstmalig gleich zwei Betriebe ausgezeichnet. Beide Käse konnten exakt die gleiche Punktzahl auf sich vereinigen.

Dies war einerseits der Sameraner Bockshornklee der Hofkäserei Dennemann aus dem niedersächsischen Samern. Die Hofkäserei Dennemann hat bereits 2016 die Käseharfe in Bronze gewonnen.

Der Brie vom Hofgut Schloss Hamborn gGmbH aus dem nordrhein-westfälischen Borchen erzielte exakt die gleiche Punktzahl und wurde ebenfalls mit Gold belohnt. Der Brie setzt damit seine beeindruckende Erfolgsserie fort: Bereits 2016 und 2017 wurde er mit der Auszeichnung "cum laude" dekoriert. Zusätzlich wurde das Hofgut Schloss Hamborn mit einem Innovationspreis ausgezeichnet.

Platz 2 in der Kategorie "Käse" und die „Käseharfe in Silber“ gewinnt der Hof Till vom Schluchsee in Baden-Württemberg für seinen "Fezzi" Salzlakenkäse. Der Hof Till war zugleich der Shooting-Star der Prüfung, da er sich zum ersten Mal dem Urteil der Jury gestellt hat.

Platz 3 in der Kategorie "Käse" und die „Käseharfe in Bronze“ geht ebenfalls nach Baden-Württemberg an die Käserei Monte Ziego GmbH & Co. KG aus Teningen für den Ziegenfrischkäse "Pfeffer". Monte Ziego macht seinem Ruf als handwerklich produzierende Käserei alle Ehre: Seit Jahren werden die Produkte des Betriebes immer wieder bei der Deutschen Milch- & Käseprüfung ausgezeichnet.

Die Gewinner der Milchkannen:

Platz 1 in der Kategorie „Milchprodukte“ und damit die Milchkanne in Gold gewinnt der Ziegenhof Peter für den Zickolo "Himbeere". Bereits 2017/18 wurde dieser Betrieb für seinen Ziegenkäse in Öl "Heiße Ziege" mit dem Prädikat "cum laude" ausgezeichnet.

Platz zwei in der Kategorie Milchprodukte in Form der Milchkanne in Silber geht an die Meierei Nordweide GmbH aus Süderlügum in Schleswig-Holstein. Die Meierei Nordweide führte damit ihre kontinuierlich hervorragende Qualität anschaulich vor Augen: Bereits bei der vergangen Prüfung 2019/20 hat sie die Milchkanne in Gold für ihren Marillenjoghurt gewonnen.

*Platz drei in der Kategorie Milchprodukte" und die Milchkanne in Bronze geht an
den abgetropften Joghurt Frieda vom Bornwieser Milchhandwerk aus dem rheinland-pfälzischen Wilzenberg-Hußweiler. Der Bornwiesenhof machte bereits 2006 von sich reden, als er mit dem Innovationspreis für seinen "Flammkäs" ausgezeichnet wurde.

Vielfalt als Markenzeichen

Neben Traditionskäsen wie Bergkäse, Camembert oder Gouda waren auch dieses Jahr wieder zahlreiche Produktinnovationen am Start. Führ ihre zukunftsweisenden Ideen wurden folgende Betriebe mit einem Innovationspreis ausgezeichnet:

  • Milchreis BIO im Glas (Milchprodukt aus Kuhmilch))
    Thomas GbR
    52156 Monschau, Nordrhein-Westfalen
  • Käseküchlein im Glas (Milchprodukt aus Ziegenmilch)
    Vulkanhof
    54558 Gillenfeld, Rheinland-Pfalz
  • Kräutertaler (Käse mit Gewürzen aus Kuhmilch)
    Laakenhof
    59320 Ennigerloh-Enniger, Nordrhein-Westfalen
  • Ziegenfrischkäse gereift mit Aschemantel (Weichkäse aus
    Ziegenmilch)
    Ziegenhof Maiwald
    77855 Achern-Gamshurst, Baden-Württemberg

Einen ausführliche Erklärung zu den Innovationspreisen finden Sie hier:

Prädikat "cum laude" für die 25 besten Milchprodukte

Seit 2015 werden die besten 25 Käse und Milchprodukte aus der Addition der Ergebnisse aus der Qualitätsprüfung und der Publikumsprüfung ausgezeichnet. Nur wer bei den Verbraucher:innen und der Expertenjury gut abschneidet, hat sich diese besondere Auszeichnung verdient und darf für ein Jahr das Prädikat “Käse cum laude” bzw. "Milchprodukt cum laude" tragen. Die Preisträger 2022/2023 sind:

Preisverleihung auf dem Dottenfelderhof

Die Preisverleihung fand im Rahmen der 30 Jahr Feier des VHM am 15.10.2022 auf dem Dottenfelderhof statt. Fast alle Preisträger:innen waren anwesend, um ihre Auszeichnungen persönlich entgegenzunehmen und gemeinsam ihre hervorragenden Leistungen zu feiern.

Wir gratulieren allen Gewinnern!

Alle mit dem Prädikat “cum laude” ausgezeichneten Käse finden Sie auch auf unserer interaktiven cum laude Landkarte

Käse cum laude