Milchwissenschaften studieren

Deutsche Hochschulen und Universitäten bieten zahlreiche Möglichkeiten, sich mit dem Rohstoff Milch und dessen Weiterverarbeitung auseinanderzusetzen.

Die traditionellen Grenzen zwischen Hochschulen und Universitäten verschwimmen in Zeiten von Bachelor und Master immer mehr, d. h. die frühere Auffassung, Praktiker studieren an der Hochschule und Theoretiker an der Universität, verliert an Gewicht. Durch die europaweite Harmonisierung von Studiengängen und -abschlüssen bilden Universitäten oft berufsbezogen aus, während Hochschulen die Möglichkeit anwendungsorientierter Forschung bieten. Für angehende Studierende wie auch zukünftige Arbeitgeber:innen lohnt deshalb ein genauer Blick in die Studienordnung und ein persönliches Gespräch mit den Studienberater:innen vor Ort.

Vom Bachelor zum Master

Diplom und Magister gehören der Vergangenheit an — wer heute ein Studium beginnt, schließt es meist mit dem Bachelor ab. Das Studium ist kürzer als die alten Studiengänge und dauert meist sechs Semester. Manche Hochschulen vergeben für naturwissenschaftlich-technische Studiengänge den Abschluss Bachelor of Science (B. Sc.), speziell, wenn das Studium eher forschungsorientiert ist, andere für das gleiche Studium den Bachelor of Engineering (B. Eng.).

Der zweite Schritt auf der akademischen Karriereleiter ist in den meisten Studiengängen das Masterstudium. Es baut auf dem Bachelor auf, soll den dort vermittelten Stoff vertiefen bzw. ergänzen und öffnet in vielen Branchen die Türen für höhere Positionen. Ein Masterstudium umfasst in der Regel zwei bis vier Semester und ist Voraussetzung für eine Promotion.

Duales Studium

Im dualen Studium wechseln sich Theorie und Praxis ab. Theoriephasen an der Hochschule und Praxisphasen in einem Ausbildungsbetrieb verzahnen sich zu einer soliden Qualifizierung für alle betriebswirtschaftlichen Aufgaben in der Lebensmittelwirtschaft. Diese Art des Studium erfordert einen intensiven Austausch zwischen Ausbildungsbetrieben und Hochschule und wird daher nur an wenigen Standorten angeboten. Eine Übersicht über alle Hochschulen, die ein Duales Studium anbieten finden Sie auf der Internetseite https://www.wegweiser-duales-studium.de

Studiengänge mit Bezug zur Milchwirtschaft

Das Studium im Bereich Milchwirtschaft ist meistens verankert in der Lebensmitteltechnologie, mit Schwerpunkt Milch. Zunehmend an Attraktivität gewinnt jedoch auch die Verpackungstechnologie, wie die noch jungen Bachelorstudiengänge an der Hochschule Kempten und Hannover beweisen.

Im Folgenden werden ausgewählte Studienmöglichkeiten vorgestellt, um eine grobe Orientierung zu ermöglichen.

Allerdings sollten Interessierte auf jeden Fall selbst zusätzlich recherchieren, nicht zuletzt, um Studienmöglichkeiten für individuelle Vorlieben zu finden. Insbesondere sollte man sich im Vorfeld bewusst werden, wie hoch der Praxisanteil im Studium sein soll und ob die Praxiseinsätze in automatisierten Großanlagen oder in handwerklich arbeitenden Betreiben absolviert werden sollen.

Im Infokasten auf der rechten Seite finden Sie eine Liste mit handwerklich ausgerichteten Betrieben, die Praxiseinsätze für Studenten anbieten – sei es im Rahmen eines Dualen Studiums oder in Form eines Praxissemesters.

Einen übersichtlichen Einstieg über die verschiedenen Studiengänge bietet auch das Portal www.studienwahl.de , das von der Stiftung für Hochschulzulassung in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit angeboten wird.

Übersicht
Praxiseinsätze für Studenten
in handwerklichen Betrieben


Hochschule Hannover

Am Standort Hannover-Ahlem werden seit 1965 Milchwissenschaftler:innen ausgebildet. Damals noch eine Ingenieurausbildung der Landwirtschaftskammer, entwickelte sich dieser Fachbereich weiter und wurde Anfang der 70er-Jahre in die Fachhochschule integriert. Die Hochschule Hannover bietet aktuell zwei Bachelorstudiengänge an:

„Milchwirtschaftliche Lebensmitteltechnologie (B. Eng)” und „Lebensmittelverpackungstechnologie (B. Eng.)”. Seit 2009 kann darauf aufbauend der Masterstudiengang „Milch- und Verpackungswirtschaft (M. Eng.)” absolviert werden, der exklusiv in Hannover angeboten wird.

Bachelor: Milchwirtschaftliche Lebensmitteltechnologie (B. Eng.)

Ziel des Studiums ist die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten auf den Gebieten der Milchtechnologie, der Naturwissenschaften (Mathematik, Informatik, Physik, Chemie, Mikrobiologie), der Technik (Verfahrenstechnik, Anlagenprojektierung, Projektmanagement usw.) sowie der Wirtschaftswissenschaften (Betriebswirtschaftslehre, Marketing, Personalführung, usw.). Die Studierenden werden hierdurch auf ihre Berufstätigkeit in der Lebensmittelindustrie vorbereitet und die für die betriebliche Praxis notwendigen Methoden, Verfahrensprozesse und das Fachwissen werden anwendungsorientiert vermittelt.

Beginn: Wintersemester

Studiendauer: 7 Semester

Bachelor: Lebensmittelverpackungstechnologie (B. Eng.)

In diesem Studiengang werden die wissenschaftliche und praktische Kenntnisse vermittelt, die die Studierenden befähigen, Verpackungen zu entwickeln, die den vielfältigen Anforderungen der Lebensmittelindustrie gerecht werden. Den Themen Nachhaltigkeit und Recycling wird in diesem Studiengang eine zentrale Rolle beigemessen.

Beginn: Wintersemester

Studiendauer: 7 Semester

Master: Milch- und Verpackungswirtschaft (M. Eng.)

Der Masterstudiengang verbindet die Lebensmitteltechnologie mit der Verpackungstechnologie. Er verknüpft somit das Wissen über die Lebensmittel mit dem Wissen über die geeigneten Packstoffe sowie den Abpackprozess. „Studierende mit einem guten Bachelorabschluss finden leicht einen attraktiven Arbeitsplatz. Wer allerdings eine Führungsposition in einem größeren Unternehmen anstrebt, sollte die Weiterqualifizierung zum Master absolvieren”, so Studiendekanin Professor Britta Rademacher.

Beginn: Sommersemester

Studiendauer: 3 Semester

Weitere Informationen

Hochschule Hannover

•••


Dual studieren an der Hochschule Neubrandenburg

Die Hochschule Neubrandenburg liegt im Nordosten Deutschlands zwischen Berlin und Usedom. Durch die enge Zusammenarbeit mit Praxispartnern von Unternehmen und Einrichtungen der verschiedensten Branchen ist das Studium an der Hochschule Neubrandenburg sehr anwendungsbezogen. Einzigartig in Deutschland ist das seit vier Jahren angebotene duale Bachelor-Studium der Lebensmitteltechnologie. Mit dem regulären Studium wird hier die Ausbildung zum:zur Milchtechnolog:in kombiniert.

Bachelor: Lebensmitteltechnologie (B. Sc.) In Verbindung mit der Ausbildung zum:zur Milchtechnolog:in

Wissend um die sich abzeichnenden Nachwuchsengpässe in der Milchwirtschaft, begann die Hochschule Neubrandenburg zum Wintersemester 2013/14 mit der Einführung des Dualen Studiums. „Neben dem akademischen und praxisnahen Studium können weitere Qualifikationen direkt im Betrieb erworben werden. So können Studierende neben einem Bachelor-Abschluss zeitgleich auch eine Ausbildung zum:zur Milchtechnolog:in abschließen” so die Studiengangkoordinatorin Annely lhde. Für weitblickende Betriebe bietet sich damit die Chance, gezielt junge Nachwuchskräfte für den Betrieb aufzubauen.

Beginn: Wintersemester

Ausbildungsbeginn: individuell, je nach Betrieb

Studiendauer: 9 Semester

Weitere Informationen

Hochschule Neubrandenburg

•••


Hochschule für angewandte Wissenschaften – Kempten

Der Studiengang Lebensmittel- und Verpackungstechnologie wurde 2014 aufgrund der hohen Nachfrage aus der Industrie ins Leben gerufen. „Der Studiengang verknüpft in einmaliger Weise Themen aus dem Lebensmittelbereich mit der Verpackungstechnologie und Verfahrenstechnischen Elementen. Durch eine breite Kooperation mit unseren Industriepartnern konnte er sehr praxisnahe gestaltet werden, sodass sehr innovative und absolut zukunftsträchtige Themen behandelt werden”, so Studiengang-Koordinator Professor Markus Prem.

Bachelor: Lebensmittel- und Verpackungstechnologie (B. Eng.)

Der Bachelorstudiengang vermittelt verfahrenstechnische und naturwissenschaftliche Kompetenzen, die für die Herstellung und Verpackung von Lebensmitteln herausragende Bedeutung haben. Aufbauend auf den Kernfächern aus den Bereichen Lebensmitteltechnologie mit Schwerpunkt Milch- und Molkereitechnologie, Abfüll- und Verpackungstechnologie sowie der Lebensmittelverfahrenstechnik werden die Student:innen auch in die betriebswirtschaftlichen Grundlagen und Methoden des Projektmanagements eingeführt.

Beginn: Wintersemester

Studiendauer: 7 Semester

Weitere Informationen

Hochschule Kempten

•••


TUM Weihenstephan

Breit angelegt hat die Technische Universität München ihren Studiengang Technologie und Biotechnologie der Lebensmittel (Bachelor und Master). Die Studierenden erarbeiten sich ein grundlegendes Verständnis von Herstellungs- und Verarbeitungsprozessen, wobei sie nicht von vornherein auf eine bestimmte Produktkategorie festgelegt sind. „Der milchwissenschaftliche Anteil ist allerdings sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudiengang relativ groß”, so Professor Ulrich Kulozik, Leiter des Lehrstuhls für Lebensmittel- und Bio-Prozesstechnik. Der 1974 gegründete Lehrstuhl ist eng verbunden mit der Abteilung Technologie des Zentralinstitutes für Ernährungs- und Lebensmittelforschung (ZIEL).

Bachelor: Technologie und Biotechnologie der Lebensmittel (B. Sc.)

Zentrale Inhalte des Bachelorstudiengangs sind die verfahrenstechnischen, biologischen, technologischen und biochemischen Prozesse, die für die Produktion unterschiedlicher Lebensmittel relevant sind. Ebenso liegt das Augenmerk auf der Qualitätssicherung, der allgemeinen Betriebstechnik sowie der Verpackungstechnik. Die 70 bis 90 Studienanfänger:innen erhalten im ersten Jahr eine solide Grundlagenausbildung im mathematischen und naturwissenschaftlichen Bereich. Darauf aufbauend folgt im zweiten und dritten Studienjahr eine ingenieurwissenschaftliche und fachspezifische Vertiefung.

Beginn: Wintersemester

Studiendauer: 6 Semester

Master: Technologie und Biotechnologie der Lebensmittel (M. Sc.)

Die Verknüpfung von Ingenieur- und Naturwissenschaften ist das grundlegende Merkmal des Masterstudiengangs. Im Studiengang werden zwei Schwerpunkte gesetzt: zum einen die Verfahrenstechnik und Prozessautomation und zum anderen die fachspezifische Vertiefung, hier die Lebensmitteltechnologie, auf naturwissenschaftlicher Grundlage. Der Masterstudiengang wird aktuell von 60 Student:innen belegt.

Beginn: Wintersemester

Studiendauer: 4 Semester

Weitere Informationen

TUM Weihenstephan

•••


Universität Hohenheim

Der im Süden von Stuttgart gelegene Studienort blickt auf eine lange Tradition zurück. Im 20. Jahrhundert wurde die Universität stark ausgebaut und vereinigt seither die Agrarwissenschaften zusammen mit Natur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Im Zuge der Studienreform wurde das Angebot konsequent umgebaut. So greift beispielsweise der Bachelor spezielle Vorgaben der Industrie auf, um die Studenten bedarfsgerecht auszubilden. Dafür wird in Kauf genommen, dass tiefergehende Grundlagen ins Masterstudium verlagert und dort auf höherem Niveau gelehrt werden. Laut Professor Jörg Hinrichs, Leiter des Fachgebiets Milchwissenschaft und Milchtechnologie, ist der universitäre Master verstärkt auf die Forschung ausgerichtet, was ihn grundsätzlich von den Angeboten der Hochschulen unterscheidet. Wenig bekannt ist zudem der hohe „Technikanteil” im Bachelorstudiengang. „Allein der Name des Bachelorstudiengangs Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie scheint wohl für viele attraktiv. Dabei steckt extrem viel Technik u. a. mit Automation und Informatik in diesem Berufsbild und es wäre wünschenswert, wenn dies von naturwissenschaftlich interessierten Abiturient:innen stärker wahrgenommen wird”, so Professor Hinrichs.

Bachelor: Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie (B. Sc.)

Der Bachelorstudiengang setzt sich mit der wissenschaftlichen Methodik zur Entwicklung technischer Prozesse für die Herstellung von Produkten für die Lebensmittel- und Gesundheitsbranche auseinander. Die Studierenden werden in die natur- und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen eingeführt und erwerben Kenntnisse über biochemische Reaktionen sowie mikro- und molekularbiologische Methoden.

Beginn: Wintersemester

Studiendauer: 6 Semester

Master: Food Biotechnology

Wer sich weiter spezialisieren möchte, dem bietet die Universität Hohenheim drei Masterstudiengänge mit unterschiedlichen Schwerpunkten an. Diese werden in Englisch angeboten, um die Attraktivität des Standorts für internationale Student zu erhöhen. „Unsere sehr guten Student:innen sammeln gerne internationale Erfahrung an Universitäten außerhalb der Landesgrenzen. Dieser Austausch war früher jedoch immer einseitig, da wir mit nur deutschsprachigen Studiengängen für ausländische Student:innen uninteressant waren. Heute kommt über die Hälfte der Masterstudent:innen aus dem Ausland, was beweist, dass dieser Schritt absolut richtig war”, so Professor Hinrichs.

Beginn: Wintersemester

Studiendauer: 4 Semester

Weitere Informationen

Universität Hohenheim

•••


Christian-Albrechts-Universiät zu Kiel

Die Landwirtschaftliche Fakultät Kiel blickt auf eine lange Tradition zurück. 1946 gegründet wurde sie, auch mithilfe anderer Fakultäten wie der Forschungsanstalt für Milchwirtschaft, kontinuierlich auf- und ausgebaut. Neu zum Wintersemester 2017/18 führt die Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät den englischsprachigen und damit internationalen Masterstudiengang Dairy Science ein.

Master: Dairy Science (M. Sc.)

Voraussetzung für den Masterstudiengang ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium aus den Agrarwissenschaften oder ein entsprechender Abschluss in einem verwandten Studiengang. Ziel ist es, fachbereichsübergreifend die für die Milcherzeugung und die Verarbeitung und Vermarktung von Milchprodukten relevanten Inhalte aus den Bereichen Nutztier- und Nutzpflanzenwissenschaften, Agrarökonomie, Agribusiness sowie Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften zu bündeln und somit ein interdisziplinäres Studium innerhalb der Agrar- und Ernährungswissenschaften mit Fokus „Milchwissenschaften” anzubieten.

Beginn: Wintersemester

Studiendauer: 4 Semester

•••


DHBW Heilbronn

Die DHBW bietet in Heilbronn den dualen Studiengang BWL – Food Management an. Die Praxisphasen können u.a. in Hof- oder Dorfkäsereien stattfinden. So bietet z.B. die Dorfkäserei Geifershofen regelmäßig Stellen für Duale Studenten an.

Duales Studium BWL – Food Management

Neben betriebswirtschaftlichen Grundlagen wie Marketing, Personalwesen, Projektmanagement, Rechnungswesen und Recht sowie volkswirtschaftliche Grundlagen liegt der Schwerpunkt dieses Studiengangs auf Farm-to-Fork-Prozessen wie Ernährung, Nachhaltigkeit, Warengruppen, Verbraucherschutz und Qualitätssicherung. Neben den Vorlesungen findet das Studium an der DHBH in Heilbronn im eigenen Sensoricum statt – einer Laborlandschaft, in der praktische Versuche rund um Sensorik, Produktentwicklung und Marktforschung das wissenschaftliche Erarbeiten von Themen ergänzen.

Beginn: Wintersemester

Studiendauer: Sechs Theoriephasen in Heilbronn und sechs Praxisphasen

Weitere Informationen

DHBW Heilbronn

•••
 
UNSERE
GÜTESIEGEL
VHM Deutschland
Alte Poststraße 87
85356 Freising
Tel. +49 (0)8161 / 7 87 36 03
Fax +49 (0)8161 / 7 87 36 81
info@milchhandwerk.info
VHM Österreich
Farchen 24
5342 Abersee
Mobil: +43 (0)699 / 19 12 21 00
austria@milchhandwerk.info
VHM Luxemburg
2, Rue de Consdorf
6551 Berdorf
Fax: +352 / 79 93 54
luxemburg@milchhandwerk.info
VHM - Verband für handwerkliche Milchverarbeitung im ökologischen Landbau e.V. · © 2021