NEWSLETTER Januar 2018

Für alle Liebhaberinnen und Liebhaber traditionell und handwerklich hergestellter Hofkäse und Hofmolkerei-Produkte

UNSERE HOFGESCHICHTEN

Ziegenhof Ensmad

Der Bioland-Hof von Maria Ehrlich und Steffen Rübeling liegt idyllisch in der malerischen Umgebung zwischen Riedlingen und Gammertingen am Südrand der Schwäbischen Alb. Hier dreht sich alles um Ziegen und Käse, denn die gehaltvolle Bio-Milch der 120-köpfigen Herde wird in der eigenen Hofkäserei gleich zu feinen Käsedelikatessen verarbeitet. Dazu gehört auch die „Ensmader Chevrolle“, die bei der „Großen Käseprüfung 2017/2018“ vom Verband für handwerkliche Milchverarbeitung e.V. (VHM) mit der „Bronzenen Käseharfe“ ausgezeichnet wurde.

Die ganze Hofgeschichte finden Sie unter https://www.hofkaese.de/hofgeschichte/2018/01

UNSERE HOFKÄSE-REZEPTE

Zanderfilets mit Hofblauschimmelkäse

Ein kulinarisches Highlight für Gourmets: Zarte Fischfilets werden knusprig gebraten und mit einer raffinierten Sauce aus Hofblauschimmelkäse, Schalotten und Weißwein serviert. Und als exotischen Veggie-Snack gibt es India-Kartoffeln mit einem würzigen Tamarinden-Hofjoghurt-Dip.

Beide Rezepte finden Sie unter: www.hofkaese.de/rezept/2018/01

GANZ AKTUELL

Termine, Verkostungen und Kurse

Bitte vormerken:
Unsere Hofkäse-Schulen im März:

03.03.2018
ganztägig
Hofkäseschule auf der Cheese & Wine in Hamburg

07.03.2018
19:00 – 21:30 Uhr
Hofkäseschule in München

16.03.2018
18:00 – 21:00 Uhr
Ḩofkäseschule in Gillenfeld

17.03 – bis 18.03.2018
18. Internationaler Sauerländer Käsemarkt in Hüsten, Arnsberg

19.03.2018
19:00 – 21:30 Uhr
Hofkäseschule mit dem Tölzer Kasladen

23.03.2018
18:00 – 21:00 Uhr
Ḩofkäseschule in Gillenfeld

Mehr Informationen unter weitere Termine: www.hofkaese.de/termine (siehe KÄSESCHULEN)

Unser Video des Monats:
Geliebter Mist – Ackern für den Lebenstraum

Zwei Jungbäuerinnen wollen sich ihren Traum eines nachhaltigen Lebens erfüllen. Beide betreiben eine Milchwirtschaft – und beide haben mit ihren Familien mit großen Sorgen zu kämpfen. Können sie ihren Idealen treu bleiben?

Mehr finden Sie im Video unter www.hofkaese.de/videos/details/6886

GUT ZU WISSEN

Warenkunde

Warum nennt man Kühe, Büffel, Schafe und Ziegen eigentlich „Wiederkäuer“?

Man nennt sie „Wiederkäuer“, weil sie ihr Futter zunächst schlucken ohne zu kauen – und es sozusagen erst im „zweiten Anlauf“ im Maul zerkleinern. Wiederkäuer haben vier Mägen – Pansen, Netzmagen, Blättermagen und Labmagen. Im ersten Magen, dem Pansen, erledigen Bakterien den Vorverdauungsvorgang. Von hier aus wird das vorverdaute Futter über den Netzmagen von den Tieren noch einmal „hochgeschluckt“ und jetzt erst gekaut. Durch dieses „Wiederkäuen“ wir die Nahrung besonders stark zerkleinert und die Nährstoffe können sehr effektiv verdaut werden.

GUT ZU WISSEN

Hofkäse von A bis Z

h3.V wie Verkaufen

Viele Hofkäsereien vermarkten ihre handwerklich und traditionell hergestellten Käse selber, das heißt sie verkaufen sie in ihren eigenen Hofläden oder fahren mit Verkaufswagen auf die umliegenden Wochenmärkte. Die Vorteile: Die Hofkäse sind immer ganz frisch und man kann sich bei der Hofkäserin oder dem Hofkäser gleich direkt und ganz persönlich über die Produkte informieren.

Mehr Wissenswertes über Hofkäse und Hofmolkerei-Produkte finden Sie unter: www.hofkaese.de/gutzuwissen


Weitere Informationen

Newsletter
Januar 2018

•••

Newsletter abonnieren

•••
UNSERE
GÜTESIEGEL
© 2018 • VHM - Verband für handwerkliche Milchverarbeitung im ökologischen Landbau e.V. - srv3