Kann man die Rinde beim Käse eigentlich mitessen?

Handwerklich und traditionell hergestellte Käse haben eine natürlich gereifte Rinde, die man ganz nach Geschmack auch mitessen kann. Die Rinde bildet sich durch das Eintauchen der frischen Käselaibe in ein Salzbad und durch das Einreiben mit Salz beziehungsweise das Waschen und Bürsten während der Reifezeit.

Nach den gesetzlichen Vorlagen darf die Rinde bei konventionellem Hart- und Schnittkäse allerdings auch mit dem Antibiotikum Natamycin (E235) behandelt werden und sie kann zusätzlich mit einer zweiten „künstlichen“ Haut aus Wachs oder Kunststoff überzogen sein.

So behandelte Käse werden vor allem industriell hergestellt, müssen gekennzeichnet sein – und man sollte hier die Rinde vor dem Essen unbedingt entfernen!

Mehr Wissenswertes über Hofkäse und Hofmolkerei-Produkte finden Sie unter: www.hofkaese.de/gutzuwissen

UNSERE
GÜTESIEGEL
© 2019 • VHM - Verband für handwerkliche Milchverarbeitung im ökologischen Landbau e.V. - srv3