Wie entsteht eigentlich die Haut auf der Milch?

Wenn Milch über 70 Grad erhitzt wird, gerinnt ein Teil vom Milcheiweiß. Das geronnene Milcheiweiß ist leichter als die restliche Milch und sammelt sich deshalb oben. Beim Abkühlen kleben die aufgestiegenen Eiweißmoleküle zusammen und bilden so eine dünne Haut. Wer die Haut auf der Milch vermeiden möchte, sollte die Milch nicht zu stark erhitzen und sie gleichzeitig mit einem Schneebesen rühren.

Mehr Wissenswertes über Hofkäse und Hofmolkerei-Produkte finden Sie unter: www.hofkaese.de/gutzuwissen

UNSERE
GÜTESIEGEL
© 2019 • VHM - Verband für handwerkliche Milchverarbeitung im ökologischen Landbau e.V. - srv3